23. März 2018, 19:00 - 21:00, Dresden

Pro & Contra Bedingungsloses Grundeinkommen

Diskussionsveranstaltung mit Ulrike Hermann & Katja Kipping

Es diskutieren:

  • Katja Kipping (Vorsitzende DIE LINKE, MdB) und
  • Ulrike Herrmann (Wirtschaftsjournalistin, taz)

Moderation: Pia Barkow

Das Bedingungsloses Grundeinkommen ist in aller Munde. Symbolisiert es für die einen den Einstieg in eine solidarische Gesellschaft und die Weiterentwicklung des Sozialstaates, in der niemand mehr um seine Existenz bangen muss und in der die freie Entfaltung des Einzelnen vor dem Arbeitszwang steht, malen die anderen das negative Bild einer „Hängemattegesellschaft“ an die Wand, in der die Wirtschaft zusammenbricht.

Fakt ist: Der erwerbsarbeitszentrierte Sozialstaat ist ein Auslaufmodell. Es müssen neue solidarische Konzepte auf den Tisch. Ob das Bedingungslose Grundeinkommen, für das es verschiedenste Konzepte gibt, eine tragfähige und sinnvolle Alternative sein kann, werden wir am 23. März mit zwei Expertinnen diskutieren. Wir laden herzlich zur Beteiligung ein!

Veranstalter ist die Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE. Sachsen (LAG BGE).

Die Veranstaltung findet aus Anlass des 10. Geburtstages der LAG BGE statt. Der Eintritt ist frei!

Im Anschluss an die Diskussion laden wir auf einen entspannten Ausklang mit Sekt und dem Film „FREE LUNCH SOCIETY – COME COME BASIC INCOME“ (Dokumentarfilm | 94 Min | Deutschland/Österreich 2017 | FSK ab 0) ein.

Weitere Infos: https://www.youtube.com/watch?v=dG_TjlEs4us.

Wo?

Filmtheater Schauburg im „Sergio-Leone-Saal“
Königsbrücker Str. 55
01099 Dresden
Wer flchtet schon freiwillig?
Linksjugend Sachsen