24.06.2009

Hilfe für Silka Strauch!

Spenden für den Rücktransport nach Deutschland notwendig

Kürzlich erhielt ich eine Zuschrift, die mich sehr bewegt hat. Es geht um den Fall Silka Strauch, eine junge, aus Dresden stammenden Frau, die auf Hawaii an einer tückischen Tropenkrankheit erkrankt ist. Zur weiteren Pflege und Rehabilitation muss Frau Strauch dringend zurück nach Deutschland reisen, allerdings will niemand finanziell für den aufwändigen Transport, der unter intensivmedizinischen Bedingungen erfolgen muss, aufkommen. Die Krankenkasse zahlt in so einem Fall nicht und die Familie allein kann die Transportkosten in Höhe von rund 100 000 Euro nicht tragen. Das Auswärtige Amt lehnt es bislang ab, sie zu übernehmen. Auch die Medien haben in letzter Zeit schon mehrfach über diesen Fall berichtet, wie beispielsweise in diesem Artikel in der Sächsischen Zeitung.

Die Familie versucht inzwischen alles, um Spenden für Silkas Transport zu organisieren, unter anderem wurde eine eigene Homepage für Silka geschaltet. Knapp 40 000 Euro kamen so schon zusammen. Im Bundestag ist bei einzelnen Abgeordneten die Idee einer fraktionsübergreifenden Spendeninitiative aufgekommen. Aber auch das wird die Kosten natürlich nicht decken, insofern: Wer etwas spenden und somit helfen möchte, der melde sich bitte bei Familie Strauch. Herzlichen Dank!

Schlagwörter

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Prager Frühling - Magazin f�r Freiheit und Sozialismus