19.06.2013

.... dem Deutschen Behindertenrat (DBR)

Auf dem Bild von links nach rechts: Adolf Bauer (SVOD), Jens Kaffenberger (VdK Deutschland), Holger Borner (BAG Selbsthilfe), Hannelore Loskill (BAG Selbsthilfe), Ilja Seifert (MdB, DIE LINKEN und ABiD-Vorsitzender), Tanja Behrend (Persönliche Referentin

Am 19. Juni traf ich mich mit dem Sprecherrat des Deutschen Behindertenrates (DBR) im Rahmen seiner Parteivorsitzenden-Tour. An Hand des DBR-Forderungskataloges vom
3. Dezember 2012 und der ausführlichen schriftlichen Antwort unseres Co-Vorsitzenden Bernd Riexinger vom 11. April 2013 stellten wir beide weitgehende Übereinstimmungen in den behindertenpolitischen Positionen fest. Sowohl die Menschenrechtsdimension der UN-Behindertenrechtskonvention als auch die Schaffung umfassender Barrierefreiheit für die Ermöglichung voller Teilhabe sind für uns beide Grundlagen diesbezüglicher politischer Aktivitäten. Ich stellte das am Wochenende beschlossene Wahlprogramm meiner Partei vor und hob die vielen Erwähnungen behindertenpolitischer Forderungen hervor. Besonderes Interesse beim DBR-Sprecherrat fand die Forderung nach Auflegung eines Sofortprogramms zur Beseitigung bestehender Barrieren im Umfang von einer Milliarde € pro Jahr.

Siehe auch den Artikel auf der Website kobinet-nachrichten.de.

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
linxxnet