07.03.2013

Bezahlbares Wohnen

Besuch beim Sächsischen Mieterbund

Heute war ich mit meiner Kollegin Caren Lay zu Gast beim Sächsischen Mieterbund. Anlass des Besuches war das Mietrechtsänderungsgesetz welches am 01.02.2013 den Bundesrat passierte. Petra Becker (Mieterverein Dresden) und Anke Matejka (Mieterverein Leipzig) gaben Einblicke in den recht differenzierten Sächsischen Wohnungsmarkt.

Während es auf dem Lande und in vielen kleineren Städten nach wie vor viel Leerstand gibt, leiden die großen Städte aber auch zunehmend die mittelgroßen wie Freiberg, Meißen oder Bautzen unter Wohnungsmangel. Vor allem preiswerte kleinere Wohnungen werden knapp. Dieser Zustand kann sich noch verschlimmern, wenn bei Neuvermietung oder nach energetischer Sanierung die Neuvertragsmieten steigen. Ein anderes Problem ist der für Wohngeldbeziehende im Zuge des Sparpaketes weggefallene Heizkostenzuschuss. Bezahlbarer Wohnraum wird zunehmend knapp.

Der Neubau von bezahlbaren Mietwohnungen wird zur Notwendigkeit. Damit kann den Entmischungsprozessen in den großen Städten Einhalt geboten werden, die heute schon ganze Stadtviertel zu sozialen Problemzonen machen.

Schlagwörter

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Prager Frühling - Magazin f�r Freiheit und Sozialismus