25.09.2012

Drohende Altersarmut verhindern

Zumindest darüber müsste man doch reden können

Es gibt so einiges, was ich mir vorstellen kann. Man muss ja auch mit der Zeit gehen. Hätte mir als kleines Mädchen jemand erzählt, dass man mit dem Telefon fotografieren könne, hätte ich sicher gekichert und "Gar nicht!" gerufen. Heute geht das sehr wohl - wenn auch nicht mit den Telefonen von damals.

Es gibt aber auch Dinge, die konnte ich mir nie vorstellen und dabei wird es wohl auch bleiben. Dass Menschen mit dem Risiko leben wollen, im Alter ein Dasein in Armut zu fristen, gehört dazu. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die deutsche Sozialdemokratie dies den Menschen zumuten möchte. Allenfalls eine gewisse Gedankenlosigkeit zeitlich stark eingespannter Sozialdemokraten möchte ich unterstellen.

Deshalb bin ich auch froh, dass es deutliche Stimmen aus der SPD zu hören gibt, die sich sehr ernsthaft Gedanken über die Zukunft des Rentensystems machen. Nun habe ich ja nichts zu melden in der SPD, aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben, dass sich vernünftige Menschen über Parteigrenzen hinweg verständigen können, wenn es um elementare Dinge geht. Deshalb habe ich die Kritiker der Renten-Pläne in der SPD zu einem Dialog eingeladen. Mal sehen, ob es was bringt.

Schlagwörter

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Institut Solidarische Moderne