28.08.2010

Breite Unterstützung des Gegenaufrufs des ISM

Bereits über 7000 UnterzeichnerInnen (Stand: 6.9.2010)

Der vom Institut Solidarische Moderne (ISM) initiierte Appell gegen die Macht der Stromkonzerne und die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken hat innerhalb von wenigen Tagen über 7.000 Unterzeichner und UnterzeichnerInnen (Stand: 6.9.2010) gewonnen.

ISM-Vorstandssprecherin Andrea Ypsilanti erklärt dazu: "Die hohe Beteiligung zeigt, dass die Menschen den Ernst der Lage, nämlich die Notwendigkeit der Verteidigung des demokratischen Rechtsstaates sowie die Frage nach der zukünftigen Energiepolitik sehr ernst nehmen. Die meisten Menschen haben verstanden, dass Atomenergie keine Zukunft haben darf."

In dem "Energiepolitischen Appell" haben deutsche - ausschließlich männliche - Top-Manager Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke gefordert, um so Druck auf die energiepolitischen Entscheidungen der Regierung zu nehmen. Der Gegenaufruf des Instituts Solidarische Moderne wurde dagegen außschließlich von Frauen erstunterzeichnet. Darin bezeichnet das Institut die Kampagne der Wirtschaftsbosse als Kampfansage an das demokratisch legitimierte Gestaltungsmandat der Verfassungsorgane und als Erpressungsversuch der vier großen Energiekonzerne.

Den Gegenaufruf mit der Möglichkeit ihn online zu unterschreiben finden Sie online unter:
http://www.solidarische-moderne.de/de/topic/50.aufruf.html

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Prager Frühling - Magazin fr Freiheit und Sozialismus