29.04.2021

Katja Kipping fordert das Aussetzen von Stromsperren

Ein bundesweites Stromsperren-Moratorium für Dauer der Pandemie ist überfällig

Zu den aktuell bekanntgewordenen Zahlen zu Stromsperren in Dresden erklärt die Dresdner Bundestagsabgeordnete Katja Kipping:

Strom- und Gassperrungen stellen immer ein besondere soziale Härte dar. Nun, in der Corona-Krise kommt erschwerend hinzu, dass vielen Menschen bedingt durch den Lockdown die sonst regulären Einnahmen wegbrechen. DIE LINKE im Bundestag kämpft deshalb seit Anbeginn der Corona-Pandemie dafür, dass Strom- und Gassperren für die gesamte Dauer der Pandemie ausgesetzt werden. Leider hat die Bundesregierung dies blockiert und die Sperren nur für drei Monate ausgesetzt, während der Lockdown sich für einige Branchen bereits über 14 Monate zieht. Ein bundesweites Stromsperren-Moratorium für die gesamte Dauer der Pandemie ist überfällig. Denn jede Stromsperrung und jede Gassperrung ist eine zu viel.


Die Fälle und Zahlen aus Dresden, wo die Sperrungen mit Beginn des Lockdowns im Dezember ausgesetzt wurden, sollte der Oberbürgermeister Hilbert zum Anlass nehmen, um über den Städte- und Gemeindetag für ein bundesweites Moratorium zu werben.

Ausdrucken | Seitenanfang

Starke Demokratin
Buch Green New Deal
Kipping oder Kuhle
Neue Linke Mehrheiten
BAG Grundeinkommen