11.02.2021

Niemanden vergessen!

Gespräch mit der Lebenshilfe in Dresden

Diese Woche hatte ich ein interessantes digitales Gespräch mit der Geschäftsführerin des Lebenshilfe e.V. Dresden. Dieser Verein engagiert sich für Menschen mit geistiger Behinderung und deren Familien. Ziel ist es, dass die Menschen mit Behinderung ihr Leben so selbstbestimmt wie möglich gestalten können. Natürlich habe wir auch über konkrete Probleme, die aus der gegenwärtigen Coronasituation resultieren, gesprochen. Der derzeitige Fokus auf den Pflegebereich ist ja zu verstehen, aber manchmal scheint es so, dass die Behindertenarbeit etwas aus dem Blickfeld der Behörden zu geraten droht. Deshalb der zentrale Appell an die Verantwortlichen: „Vergesst bei allem, was diskutiert wird, nicht die Situation von Menschen mit Behinderungen und derjenigen, die in der Behindertenhilfe arbeiten“.

Ausdrucken | Seitenanfang

Kipping oder Kuhle
Neue Linke Mehrheiten
Corona
BAG Grundeinkommen