01.12.2020

Welt-AIDS-Tag: Patente kosten Leben

Zum Weltaids-Tag fordert die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping, unentbehrliche Medikamente allen Menschen verfügbar zu machen:

"Während HIV in reichen Ländern so gut behandelbar ist, dass Menschen mit HIV symptomlos bleiben und nicht ansteckend sind, leiden weltweit Millionen Menschen weiter. Die Rechnung ist einfach: Ist ein Wirkstoff patentiert, ist er teuer, ist er nur für wohlhabende Menschen verfügbar. Bei lebenswichtigen Medikamenten ist das im höchsten Maße zynisch und unethisch.

Wenn Menschen an behandelbaren Krankheiten sterben, weil sie sich die Medikamente nicht leisten können, dann ist das in meinen Augen Mord aus Gier. Mord durch unterlassene Hilfeleistung, weil die Hilfe die Profite der Anleger gefährdet hätte.

Ich sage daher: Lebenswichtige Medikamente müssen Allgemeingut werden. Die Patente müssen, zumindest für arme Länder, kostenfrei gestellt werden und insgesamt preislich reguliert werden. Wünschenswert wäre, medizinische Forschung in öffentlicher Hand zu organisieren und die Ergebnisse zum Allgemeingut zu machen."

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Prager Frühling - Magazin f�r Freiheit und Sozialismus