17.06.2020

Großer Zuspruch für Krisen-Grundeinkommen

Die Corona-Krise hat uns deutlich gemacht, wie schnell Menschen in existenzielle Not geraten können. Kein Wunder also, dass die Forderung nach einem Grundeinkommen viel Rückenwind erhält.

Auf der Petitionsplattform change.org erreicht (bisher) die Petition zum Grundeinkommen während der Corona Krise von Tonia Merz über 468 Tausend Unterstützer*innen. 

https://www.change.org/p/finanzminister-olaf-scholz-und-wirtschaftsminister-peter-altmaier-mit-dem-bedingungslosen-grundeinkommen-durch-die-coronakrise-coronavirusde-olafscholz-peteraltmaier

Auf der Plattform openpetition erreichte die Petition zum Grundeinkommen für Freiberufler während der Corona-Krise von David Erler über 290 Tausend Unterstützungen, die bisher zahlenmäßig erfolgreichste Petition in den letzten drei Jahren.  https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns-2,

Die bisher erfolgreichste online-Bundestagspetition fordert mit über 176 Tausend Unterstützungen, "dass aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie und der damit verbundenen Einkommensausfälle für viele Bürgerinnen und Bürger, kurzfristig und zeitlich begrenzt, aber solange wie notwendig, ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürgerinnen und Bürger eingeführt wird. Das Grundeinkommen muss existenzsichernd sein und die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen." https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_03/_14/Petition_108191.nc.html

Sie wird leider erst am 26. Oktober 2020 im Petitionsausschuss öffentlich behandelt, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollten eine schnelle öffentliche Anhörung noch vor dem Sommer, von der CDU/CSU geführt wurde dies leider aber abgelehnt.

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Prager Frühling - Magazin f�r Freiheit und Sozialismus