25.11.2019

Zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2019 sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

"Frau sein ist auch heute noch ein Risiko für Leib und Seele: Jede vierte Frau erlebt in Ihrem Leben häusliche Gewalt. 123 dieser Frauen wurden im letzten Jahr von Ihrem Partner oder Expartner ermordet. Konkret bedeutet das: Alle drei Tage wird in Deutschland eine Frau von Ehemännern oder (Ex-)Partnern ermordet. In den meisten Fällen passieren diese Morde mit Ankündigung.

Angesichts solcher Zahlen muss man sagen: jedes Frauenhaus, das schließen muss, ist ein politischer Betrag zu diesen Morden. Dass so wichtige Räume, die Frauen vor massiver Gewalt und Misshandlungen schützen, keine ausreichenden Finanzierung zur Verfügung gestellt wird, ist schlicht beschämend.

Diese Morde an Frauen sind keine Dramen und Unglücke, sie sind angekündigte Taten von Tätern die entmenschlichende Besitzansprüche an ihre (Ex-)Partnerinnen stellen. Eine konsequente Aufklärung der Taten, eine solide Finanzierung von Frauenhäusern und ein konsequenter politischer Einsatz gegen jegliche Form sexistischer Gewalt sind eine Voraussetzung dafür, häuslicher Gewalt ein Ende zu setz

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Linksjugend Sachsen