31.01.2019

"Liberté, égalité, parité" - Geschlechtergerechtigkeit geht auch im Bundestag

In Brandenburg wird heute über ein geschlechtergerechtes Wahlgesetz abgestimmt. Das geht auch im Bund, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Es ist höchste Zeit für ein paritätisches Wahlgesetz auf Bundesebene. Weniger als ein Drittel der Abgeordneten im deutschen Bundestag sind Frauen, aber mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Der Anteil der Frauen im Bundestag ist in den letzten zehn Jahren sogar gesunken.

Die rot-rote Landesregierung in Brandenburg betritt rechtliches Neuland und leistet damit einen großen Beitrag zu etwas, was längst Normalität sein sollte. In Berlin und Thüringen, wo DIE LINKE in Regierungsverantwortung ist, werden ähnliche Vorschläge diskutiert.

Ich meine: Mindestens jeder zweite Platz bei der Listenaufstellung für die Bundestagswahl muss von einer Frau besetzt werden. DIE LINKE praktiziert das schon lange. Andere können das auch.

 

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Institut Solidarische Moderne