29.01.2019

Erik Olin Wright - ein Streiter für den demokratischen Sozialismus

Envisioning Real Utopias - im Kapitalismus und

Der US-amerikanische Marxist und demokratische Sozialist Erik Olin Wright ist vorige Woche verstorben. Er stritt für konkrete realutopische Projekte, um den Kapitalismus zu überwinden - einen Kapitalismus, der Freiheit, Demokratie und ein erfülltes Leben für alle blockiert. Verschiedene Formen direkter Demokratie in Öffentlichkeit und Wirtschaft und Grundeinkommen waren zum Beispiel seine Vorschläge. Wright formulierte einen Anspruch an soziale Gerechtigkeit, der Kompass für eine emanzipatorische, soziale Politik ist: Alle Menschen haben den ungefähr gleichen und bedingungslosen Zugang zu den materiellen und gesellschaftlichen Mitteln, die zur Führung eines erfüllten Lebens erforderlich sind. Sein Verständnis politischer Gerechtigkeit ist an den Normen politischer Gleichheit und radikaler Demokratie ausgerichtet: alle Menschen sollen den ungefähr gleichen und bedingungslosen Zugang zu den nötigen Mitteln haben, um sich auf nennenswerte Weise an Entscheidungen über Angelegenheiten zu beteiligen, die ihr Leben betreffen. Erik Olin Wright wird auch in der politischen Debatte fehlen.

Foto: wikipedia, CC BY 2.0, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Institut Solidarische Moderne