21.09.2009

Spätsommer in der Lausitz

Wahlkampf im Sportdress und mit Schaffner-Mütze

Pfeife, Kelle, Mütze - Oppositionelle mit den Insignien der Macht

Eine Woche vor der Bundestagswahl ging es noch einmal in den östlichsten Zipfel Sachsens. Die Lausitz, landschaftlich einer der schönsten Teile Sachsens, hat mit enormen Schwierigkeiten zu kämpfen. Lausitz - dies stand einmal für Kohle und Energie, aber auch für Textilindustrie. Beide Industriezweige erlebten nach 1989 einen beispiellosen Niedergang - wenn auch aus recht unterschiedlichen Gründen. Dennoch ist die Lausitz ein Land voller Chancen, sie verfügt über eine wundervolle Natur, reizvolle Städte - und sie ist mit dem EU-Beitritt Polens kein Grenzland mehr, birgt also enorme Potenziale als europäische Region.

5 Starke Gegnerinnen...

Zur Zeit allerdings kämpft sie, wie so viele deindustrialisierte Gegenden in Ostdeutschland mit den einschlägigen Problemen: hohe Arbeitslosigkeit, damit verbunden die Abwanderung junger Menschen und dadurch die schleichende Vergreisung ganzer Landstriche.

...aber ein respektabler 6. Platz!

Mit Heiderose Gläss, frisch gebackene Landtagsabgeordnete der LINKEN, meiner Vorstandskollegin Caren Lay, Heiko Kosel, umtriebiger Landtagsabgeordneter und sehr engagiert für die Belange der sorbischen Minderheit und dem Görlitzer Kreisvorsitzenden Mirko Schultze war ich kreuz und quer in der Lausitz unterwegs, habe um Stimmen für die LINKE geworben, am Zittauer Frauenlauf teilgenommen und mich als Stationsvorsteherin bei der Görlitzer Parkeisenbahn versucht.

Mit Heiko Kosel und Caren Lay vor dem Sorbischen Museum

Vielen Dank an alle Lausitzer Genossinnen und Genossen für diesen wirklich tollen Wahlkampftag!

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Blockupy