06.12.2017

Wahlkreistag vorm Nikolaus

Unterwegs in Dresden

Leider hatte ich zum richtigen Nikolaus-Datum keine Zeit - also war ich am Vortag in Dresden unterwegs. Bestens gingen natürlich die Flyer mit den aufgeklebten Schokoladen-Weihnachtsmännern, profane Zeitungen lassen sich schwerer verteilen. Aber das war nur der Nachmittag. Begonnen hatte der Tag mir einem Besuch im Berufsgymnasium der Dresdner Semperschulen. Ein übervoller Klassenraum mit 16-17jährigen jungen Menschen, die mir Löcher in den Bauch fragten und ein moderierender Lehrer, den ich als Schüler 2004 schon mal als junge Landtagsabgeordnete zu Gast hatte. Die Welt ist klein.

Mittags war ich mit der Dresdner Stadträtin Jaqueline Muth zu Gast beim Leiter des Ortsamtes Dresden-Neustadt, um mich über die Probleme und Chancen eines Stadtviertels zu informieren, in dem wir zuletzt bei den Bundestagswahlen - entgegen dem sonstigen Trend - ordentlich zugelegt haben. Es ist schon spannend, wieviel Mühe und Gespür es erfordert, Dresdens jüngsten und am Abend attraktivsten Stadtteil in der Balace zu halten. Zu diesem Zwecke wurde im September eine Stelle als "Neustadtkümmerin" geschaffen. Ich finde, so etwas haben auch Stadtteile mit ganz anderen Problemlagen verdient!

Nachmittags dann also Bürgersprechstunde unter freiem Himmel am Pirnaischen Platz in Dresden. Ein wenig mussten wir den Himmel mit einem Pavillon verdecken, da er doch beständig weinte. Gut lachen hatte ich indes, besonders wegen der vielen engagierten, jungen Mitglieder der LINKEN, die beim Auf und Abbau anpackten, mit mir gemeinsam Material verteilten, Kaffee ausschenkten und mit den Bürger*innen sprachen. Das hat richtig gut getan. Vielen Dank an Euch!

Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
BAG Grundeinkommen