20.08.2009 / Von Katja Kipping

Seltsame Empirik

Wenn bestellte Studien Mindestanforderungen nicht erfüllen

Mobilität für alle - dies fordern wir als LINKE schon eine ganze Weile. In Leipzig gibt es bereits ein Sozialticket, vorher hatten schon Köln und München gezeigt, was machbar ist, wenn Politik und Verkehrsunternehmen in dieser Sache an einem Strang ziehen.
In Dresden hatte die DVBAG, das örtliche, städtische Nahverkehrsunternehmen eine Studie vorgelegt, in deren Ergebnis ein solches Ticket als nicht machbar bezeichnet wurde.

Allerdings widersprach das Studiendesign und der Umgang damit allen guten Sitten der Markt-und Sozialforschung. Deshalb habe ich beim Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung Beschwerde gegen das Vorgehen der DVBAG eingelegt.

Untenstehend finden Sie zum Download den Leitfaden für Sozialtickets der LINKEN, eine kritische Auswertung der Studie sowie meine Beschwerde.


Ausdrucken | Seitenanfang

Wer flchtet schon freiwillig?
Institut Solidarische Moderne