06.06.2016 / Katja Kipping und Bernd Riexinger

Weltoffenheit, sozialer Zusammenhalt und der Einsatz für eine friedliche Welt

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute offiziell bestätigt, dass er keine zweite Amtszeit anstrebt. Wir haben Respekt vor der Entscheidung von Joachim Gauck. Es ist damit die Zeit für Gespräche angebrochen.

DIE LINKE setzt sich für die Kandidatur einer Persönlichkeit ein, die Weltoffenheit, sozialen Zusammenhalt und den Einsatz für eine friedliche Welt verkörpert

Wir stehen zu einer Verständigung mit SPD und den Grünen über eine gemeinsame Kandidatur in diesem Sinne bereit. Die jetzt beginnende Debatte um mögliche Kandidaturen für das höchste Amt im Staat darf keine strategische Macht-Arithmetik sein, sondern muss eine Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Herausforderungen leisten. Dieses Land braucht angesichts seiner zunehmenden sozialen und politischen Zerklüftungen einen tatsächlichen Aufbruch, der die Werte der sozialen wie politischen Gleichberechtigung und Freiheit aller Menschen in unserem Land gegen den Rechtspopulismus und anwachsenden Nationalismus in Europa verteidigt. Mit einem Staatsoberhaupt, das außenpolitisch für Frieden wirbt, Weltoffenheit und soziale Gerechtigkeit jenseits parteipolitischer Interessen vertritt, können das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger zurückgewonnen und die europafeindlichen und nationalistischen Bewegungen in ihre Schranken gewiesen werden.

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Prager Frühling - Magazin f�r Freiheit und Sozialismus