07.07.2009

DIE LINKE: "Lage ist geschönt"

Offizielle Arbeitslosenstatistik unterschlägt 8.314 Erwerbslose in Dresden

Nach dem offiziellen Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Juni 2009 in Dresden bei 28.973 Personen, dies wären 11 Prozent. Die offizielle Arbeitslosenquote verschleiert die tatsächliche Lage, denn die Statistik
lässt verschiedene Personengruppen unter den Tisch fallen. Eine ehrliche Arbeitslosenstatistik müsste folgende Erwerbslose mit erfassen:
· 1.823 Erwerbslose, die an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen
· 4.611 Erwerbslose in Beschäftigungsmaßnahmen, wie 1-Euro-Jobs
· 1.684 Erwerbslose, die einen Gründungszuschuss erhalten
· 196 Erwerbslose, die noch unter die "58er-Regelung" fallen
Dies sind insgesamt 8.314 von der offiziellen Statistik unterschlagen Erwerbslose. Damit liegt die reale Arbeitslosenquote für die Stadt Dresden bei 14,2 Prozent. Katja Kipping erklärt dazu: "Wir brauchen keine Schönfärberei sondern eine ehrliche Analyse über das wahre Ausmaß der Erwerbslosigkeit." André Schollbach erklärt dazu: "Es scheint der alte Spruch zu gelten: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast."

Ausdrucken | Seitenanfang

Neue Linke Mehrheiten
Corona
Wer flüchtet schon freiwillig
Linksjugend Sachsen