Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie mich besuchen. Sie können das von jedem Ort der Erde aus tun. Das ist das Gute an der virtuellen Welt. In der wirklichen treffen Sie mich üblicherweise in Berlin und Dresden – oder unterwegs im Rest der Republik. Zu Hause bin und bleibe ich aber natürlich in Dresden. Für die einen ist das die barocke Stadt mit Frauenkirche, Raffaels Sixtinischer Madonna und Canalettoblick. Andere denken eher an das bunte Treiben in der Neustadt oder an Kultur im Grünen beim Elbhangfest. Ich bin in Dresden aufgewachsen und habe hier auch begonnen, mich politisch einzumischen. Das mache ich zwar nicht nur, aber hinreichend oft, in Parlamenten. So führte mich mein Weg vom Dresdner Stadtrat über den Sächsischen Landtag bis in den Deutschen Bundestag.

Informieren Sie sich über meine Tätigkeit, überzeugen Sie sich von meinen Anliegen, blättern Sie in den Seiten meiner Web-Präsenz. Vielleicht, und das wünsche ich mir, kommen wir ins Gespräch: weltweit über das Internet oder direkt - am besten natürlich in Dresden.

Herzlichst - Ihre Katja Kipping

  • 24.04.2016

    Glückwunsch und eine Anmerkung

    Lange und intensiv haben die Ratsmitglieder meiner Partei in Dresden mit denen von SPD, Grünen und den Piraten verhandelt, und nun ist die Fortschreibung der Kooperationsvereinbarung fertig. Herzlichen Glückwunsch dazu von meiner Seite, und gut, dass auch der erweiterte Stadtvorstand einstimmig hinter der Vereinbarung steht ... Mehr
  • 08.04.2016

    Links wirkt! - Auch gemeinsam.

    Seit den Kommunalwahlen in Dresden 2014 gibt es im Stadtrat eine Kooperation von Grünen, SPD und der LINKEN Fraktion, in der auch zwei Piraten-Stadträte Mitglied sind. Der Vertrag, der dieser Kooperation zu Grunde liegt wird in diesen Tagen verlängert. Grund genug für mich, mich einmal mit den seitdem eingetretenen Veränderungen zu beschäftigen ... Mehr
  • 08.03.2016

    Ein umstrittenes Jubiläum

    Auf der Einladung war es eindeutig: "800 Jahre Dresdner Kreuzchor" stand da zu lesen. Aber stimmt das? Immerhin hat der Kreuzchor schon fünf Mal sein 700jähriges Bestehen gefeiert, nämlich in den Jahren 1916,1926, 1931, 1937 und 1947. Da erblasst Frau vor Neid: Einfach nicht Älter werden - wie wunderbar! Aber wie alt ist den der Kreuzchor nun wirklich? Bei den Kruzianern selbst ist es einfach: Die haben ordentliche Geburtsurkunden und sind zwischen 9 und 19 Jahren alt ... Mehr
  • 12.02.2016

    Recherchen in Grauzonen

    Rüstungsunternehmen und Geheimdienste erzeugen in uns oftmals eine Beklemmung, ein Unsicherheitsgefühl. Beide Branchen behaupten, es ginge um "unseren" Schutz. Doch, wenn dem so ist, warum spionieren Geheimdienste "uns" dann aus? Wer steckt die Ziele der geheimen Dienste und wie sehen diese aus? Wie schrieb bereits Erich Kästner: "Man darf nicht warten bis Freiheitskampf Landesverrat genannt wird" ... Mehr
  • 12.02.2016

    Journalisten unter Druck

    Seit dem Aufschwung von Pegida und Co müssen Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen verstärkt damit rechnen beschimpft, bedroht oder körperlich angegriffen zu werden. Wie geht es Journalisten damit und leidet ihre Freude am Beruf darunter? Diese Frage war ein Grund für meinen gestrigen Besuch im Landesfunkhaus Sachsen ... Mehr
  • 02.02.2016

    Vorerst in Sicherheit

    Es ist eine schöne, alte Villa, da am Rande Dresdens. Nur steht sie mitten in einer alten Industriebrache, unweit eines Neubaugebietes und war wohl deswegen günstig zu mieten.16 Jugendliche haben in der Einrichtung des Trägers Natürliches Erleben UG eine Heimat auf Zeit gefunden. 14 bis 17 Jahre sind sie alt - und sie kommen aus vier verschiedenen Ländern ... Mehr
  • 29.01.2016

    Danke, Uli!

    Am 26. Januar 2016 haben wir den langjährigen Leiter der Geschäftsstelle des Dresdner Stadtverbandes in den Ruhestand verabschiedet. 25 Jahre - ein Vierteljahrhundert war Uli Reinsch für uns tätig. Grund genug für eine große Abschiedsparty im Dresdner Haus der Begegnung. Über 100 Genossen waren der Einladung gefolgt und erlebten einen Abend, an dem Spaß und Tränen immer ganz nahe beieinander lagen ... Mehr
  • 22.12.2015

    Rettungswagen von Dresden für Kobane

    Aufruf zur Spendenaktion Mehr
  • 04.12.2015

    KulturLoge sucht KulturPaten

    Es ist nun schon vier Jahre her als ich in Berlin die KulturLoge, als Schlüssel zur Kultur für Menschen mit wenig Geld kennenlernte. Diese Idee fand ich so überzeugend, dass ich beschloss sie auch nach Dresden zu tragen. Und sie zündete – die Dresdner KulturLoge gibt es nun schon seit 3 Jahren und vermittelt inzwischen im Monat ca ... Mehr
  • 05.11.2015

    Subversiver Optimismus - oder:

    Gibt es diese überhaupt noch? Aus Dresden kommen doch hauptsächlich Schlagzeilen über demonstrierende Wutbürger. Deren montägliches massenhaftes Erscheinen auf Dresdens Straßen sorgt bei vielen Dresdnerinnen und Dresdnern für Beschämung und Ratlosigkeit. Über ein Jahr dauert dieser Spuk bereits an. Das Gegenmittel kannte schon Erich Kästner: es gibt nichts Gutes - außer man tut es ... Mehr
  • 16.10.2015, Katja Kipping

    Es reicht! Pegidas Hetze beenden

    Seit einem Jahr überzieht Pegida Dresden mit rassistischer Hetze, Verunglimpfung und Bedrohung Andersdenkender. Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ demonstrieren am kommenden Montag, dem 19. Oktober Dresdner BürgerInnen, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien gegen Pegida. Eine Boulevardzeitung titelte jüngst: „Dieses Dresden ist nicht mehr unser Deutschland“ ... Mehr
  • 30.07.2015

    Kommunen gegen TTIP

    Mit einem interfraktionellen Beschlussantrag von LINKEN, Grünen und SPD hat der Dresdner Stadtrat die Oberbürgermeisterin beauftragt, sich gegen die zu erwartenden Auswirkunngen von TTIP auszusprechen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Einfluss beim Bund geltend zu machen. Mit 34:27 Stimmen ist der Stadtrat diesem Antrag am 7 ... Mehr
  • 02.07.2015

    Der lange Weg zum Dresdner Sozialticket

    Am 09.07. wird im Dresdner Stadtrat eine aktuelle Stunde lang zum Thema Sozialticket diskutiert werden. Hintergrund ist die geplante Einführung eines solchen Tickets, welches seinen Namen wirklich verdient. Für 50 Prozent des Normaltarifs, der momentan bei 49 Euro liegt, soll es zukünftig im Abo zu haben sein ... Mehr
  • 28.05.2015

    Sommerzeit ist Ostrale-Zeit

    Am 10. Juli ist es wieder soweit: Dresdens temporärers Zentrum für zeitgenössische Kunst öffnet seine Pforten für den Sommer. Schon vorab wollen die Veranstalter in diesem Jahr mit einer Aktion auf dem Dresdner Theaterplatz auf die Ostrale einstimmen. Ab 14.00 wird eine lebensgroße Plastik der drei Whistleblower Chelsea Manning, Julian Assange and Edward Snowden auf drei Stühlen zeigen ... Mehr
  • 27.05.2015

    Vertrauensbildende Maßnahme

    Auf Anfrage des Prohliszentrums habe ich die Wanderausstellung des Bundestages nach Dresden geholt und gestern gemeinsam mit Herrn Eid, dem Centermanager, sowie den Ausstellungsbetreuern des Bundestages eröffnet. Es war ein wirklich schöner, interessanter Nachmittag und ich hoffe, dass bis zum Freitag noch möglichst viele Menschen in die Ausstellung finden. Mehr
  • 11.05.2015

    Falsche Richtung - nicht nur geographisch

    Als bekennende Fahrradfahrerin sträubten sich entsetzt meine Haare, als ich am Freitag die Bilder vom zerstörten Elberadweg in Dresden sah. 50 Meter Elberadweg einfach weggebaggert - und weshalb? Auf dem Grundstück der Dresdner Bauinvestorin Regine Töberich sollen Luxushäuser mit Elbeblick und im Hochwasserfall auch mit Elbekontakt entstehen ... Mehr
  • 17.02.2015

    Zeit für Kindergrundsicherung

    Zur vorangegangenen, regelmäßig stattfindenden Sprechstunde hatte sich eine junge Frau angemeldet. Ihr Anliegen war es, mir einen Einblick in den Papierkrieg zu geben, den sie als Alleinerziehende fast täglich zu führen hat. Ich konnte danach gut nachvollziehen, dass sich diese Arbeit wie ein Halbtagsjob anfühlt, wie sie sagt. Für sie und ihren fast 7 jährigen Sohn wird der nächste Geburtstag auch ein gar nicht lustiges "Geburtstagsgeschenk" bereithalten: Ab dem 7. Lebensjahr des Kindes wird der Mehrbedarf für Alleinerziehende von 36 auf 12 Prozent des Regelsatzes abgesenkt. Mehr
  • 23.01.2015, Katja Kipping

    Fehler der Konservativen

    Die Pegida-Demonstrationen in Dres­den sind ein Indiz für die innere Kündi­gung gegenüber dem politischen System. Und sie sind Ausdruck eines Kulturkamp­fes von rechts. Dem Gedanken der Gleichheit aller - unab­hängig von Herkunft, sexueller Orientie­rung und Geschlecht - wird durch Pegida, AfD und Co. der Kampf angesagt. Mehr
  • 21.01.2015

    Zum Dialog mit Pegida

    Ich bin die letzten Tage immer wieder gefragt worden, wie ein Dialog mit Pegida aussehen kann. Wer mit mir beraten möchte, was getan werden kann, gegen die zunehmende Altersarmut, der ist herzlich willkommen zu einem Gespräch. Wer mit mir beraten möchte, was getan werden kann, um zu verdeutlichen, dass es Frieden in Europa nur mit aber nicht gegen Russland geben wird, der ist herzlich willkommen ... Mehr
  • 16.01.2015

    "Es hilft zu begreifen, was an Pegida nicht neu ist"

    Das Jugendportal "Mitmischen" hat vor einer Woche sächsische Abgeordnete zu Pegida befragt. Mehr
Blättern:

Community

www.sanktionsfrei.de
Wer flüchtet schon freiwillig
Dassmussdrinsein
Manifest LWdZ

Freunde

Institut Solidarische Moderne