Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie mich besuchen. Sie können das von jedem Ort der Erde aus tun. Das ist das Gute an der virtuellen Welt. In der wirklichen treffen Sie mich üblicherweise in Berlin und Dresden – oder unterwegs im Rest der Republik. Zu Hause bin und bleibe ich aber natürlich in Dresden. Für die einen ist das die barocke Stadt mit Frauenkirche, Raffaels Sixtinischer Madonna und Canalettoblick. Andere denken eher an das bunte Treiben in der Neustadt oder an Kultur im Grünen beim Elbhangfest. Ich bin in Dresden aufgewachsen und habe hier auch begonnen, mich politisch einzumischen. Das mache ich zwar nicht nur, aber hinreichend oft, in Parlamenten. So führte mich mein Weg vom Dresdner Stadtrat über den Sächsischen Landtag bis in den Deutschen Bundestag.

Informieren Sie sich über meine Tätigkeit, überzeugen Sie sich von meinen Anliegen, blättern Sie in den Seiten meiner Web-Präsenz. Vielleicht, und das wünsche ich mir, kommen wir ins Gespräch: weltweit über das Internet oder direkt - am besten natürlich in Dresden.

Herzlichst - Ihre Katja Kipping

  • 17.09.2017

    Tacheles zur Bundestagswahl

    Atticus e.V. nennt sich ein Dresdner Verein, der sich für ein lebendiges, weltoffenes, partizipatives, inklusives und vielfältiges Dresden und Sachsen einsetzt. Gestern hatte er in den Vortragsraum der Sächsischen Landesbibliothek geladen, um den Dresdner Direktkandidat*innen Gelegenheit zu geben, sich zu ihren politischen Zielen zu äußern ... Mehr
  • 15.09.2017

    Das rote Wohnzimmer

    In Wohnzimmern ist man nahe beieinander. In Wohnzimmern lässt sich gut fragen, gut antworten, gut zuhören. Ganz wichtig: Man sitzt. Auf dem Sofa, auf dem Sessel, auf dem Stuhl. Es gibt Kaffee. Das entspannt, man trägt seine Meinung gelassener vor - hört sich andere Meinungen gelassener an... Lassen Sie sich von mir ins "Rote Wohnzimmer" einladen, ganz in Ihrer Nähe ... Mehr
  • 22.08.2017

    Immer mal die Perspektive wechseln

    Setzen Sie den Herrn Fischer* im Bus ruhig neben mich. Wenn ihn die Traurigkeit überkommt, lenke ich ihn ab, meint eine der betagten Frauen, die selber nur mit Mühe aufrecht geht, als sich die Gruppe in der Garderobe sammelt. Hier achten die Gäste auf einander und greifen sich gegenseitig auch mal unter die Arme – so gut es eben geht ... Mehr
  • 16.08.2017

    Ein Verlust für Dresden

    Zu seinem 70. Geburtstag hatte ich ihn besucht. Dort, wo er immer orgelte, in der Nähe der Semperoper. Leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kaffee hatte er mitgebracht, um seine Geburtstagsgäste an Ort und Stelle zu bewirten. Jochen Schalk war seit den 90er Jahren nicht wegzudenken aus der Dredner Altstadt, war stets hör- und sichtbar zwischen Schloß und Semperoper ... Mehr
  • 06.08.2017

    Jubiläumsschwimmen in der Elbe

    Schwimmen in der Elbe? Warum nicht! Schließlich hat das Tradition. Mit dem Flußschwimmbad am Königsufer, gegenüber der Brühlschen Terrasse gab es sogar ein Bad mit Canaletto-Blick. Heute zeigt man dort im Sommer Filme unter freiem Himmel, während die Elbschwimmer jedes Jahr am Blauen Wunder ins Wasser steigen, um etwa 2,5 Kilometer bis zum Fährgarten zu schwimmen ... Mehr
  • 20.07.2017

    Radeln in Dresden

    Das Fahrradfest der Sächsischen Zeitung ist seit einigen Jahren ein fester Termin in meinem Kalender. Darauf aufmerksam zu machen, wie viele Menschen das Fahrrad als ökologisch sauberes und auch der Fitness zuträgliches Verkehrsmittel nutzen, ist gerade für eine Großstadt wie Dresden eine wichtige Sache ... Mehr
  • 17.06.2017

    Lebensleistung endlich anerkennen!

    Am 14. Juni war Dr. Martina Bunge, Rentenexpertin der LINKEN und ehemalige Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern zu Gast in meinem Wahlkreis und hielt ein beeindruckendes Plädoyers gegen die Rentenpolitik der Bundesregierung. Im Anschluss hat sie einige Fragen dazu beantwortet: Du hast eingangs Deines Vortrags zu Problemen der Rente Ost das am 1 ... Mehr
  • 15.03.2017

    Reisebüros in Not

    Am Dienstag, dem 14. März 2017, ich mich mit dem Geschäftsführer des Reisebüros Wintraken, Herrn Wintraken und dem Inhaber des TUI-Reisecenters auf der Dresdner Wallstraße, Herrn Oczadly, zugleich Vorsitzender des Vereins "Dresden bucht hier! e.V., zu einem Gespräch über die Neufassung der Pauschalreiserichtlinien ... Mehr
  • 20.02.2017

    Als ob die Arbeit bei der Reichsbahn weniger wert gewesen wäre …

    Vor kurzem kam eine Dresdnerin in mein Wahlkreisbüro und erzählte mir von ihren Erfahrungen mit der Rente. Sie sprach ganz ruhig darüber, dabei hätte ich es mehr als verstanden, wenn sie dabei wütend oder laut geworden wäre. Von 1970 bis 2000 arbeitete sie bei der Bahn. Danach folgten - wie bei so vielen im Osten - befristete Jobs oder andere Maßnahmen ... Mehr
  • 28.11.2016

    Es gibt Dinge, die sind ganz klar nicht verhandelbar!

    ...gab ich den Dresdner Blogger*innen Michael Drechsler und Petra Schweizer-Strobel für das Blog "connectingflight - Gedanken unterwegs und von zu Hause" am 14. September in der Dresdner WIR AG. Für's Lesen ein wenig Zeit einplanen! Mehr
  • 23.11.2016

    Elixir für eine offene Stadtgesellschaft unterstützen

    Vor einigen Monaten traf ich mich mit dem Verein Elixir Dresden, die ein integratives Wohn- und Kulturprojekt in Dresden schaffen wollen. Jetzt wird es ernst! Am 24.11. soll im Stadtrat entschieden werden, ob das Grundstück auf der Königsbrücker Straße 177a/119 verkauft werden soll, welches für das Projekt vorgesehen ist ... Mehr
  • 25.10.2016

    Wahlkreistag in Dresden

    Der Tag beginnt mit einem ordentlichen Frühstück. Das war so nicht geplant, aber die Leute des Vereins „Kukulida“ in Dresden wohnen auch im Haus ihres Kulturvereins. Und so saß ich plötzlich vor Kaffeekannen, Marmeladengläsern und Brötchen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit des gleich um die Ecke zu meinem Dresdner Büro gelegenen Hauses zu auszuloten ... Mehr
  • 12.10.2016

    Bier ist nicht gleich Bier

    Hört man das Wort "Quartiermeister" denkt man zunächst wohl an einen Herbergsvater. Wenn man beim Militär war, vielleicht an den Chef des Innendienstes auf höherer Ebene, eine Art Spieß im Generalstab. Bei mir im Büro waren neulich Quartiermeister anderer Art zu Besuch. Um Inneres und Versorgung geht es ihnen im Prinzip allerdings auch: "Quartiermeister" ist eine Biermarke - und zwar eine etwas ungewöhnliche ... Mehr
  • 12.10.2016

    Unterstützung statt schöner Worte

    In dieser Woche traf ich mich in Dresden mit Annegret Krellner und Irini Jamous von "Cabana", der Migrationsberatungsstelle für Erwachsene des Ökumenisches Informationszentrum Dresden e.V. Die beiden Frauen berichteten mir von konkreten Probleme, die sich im Alltag stellen, wie die Umsetzung des Rechts auf Familiennachzug ... Mehr
  • 11.10.2016

    Gespräch über die Zukunft des Pflegeberufes

    Heute waren Frau Kuphal und Herr Junge vom Sächsischen Pflegerat zu Gast in meinem Wahlkreisbüro. Der Sächsische Pflegerat beschreibt sich selbst als "Landesarbeitsgemeinschaft Pflegewesen und Kooperationspartner Ansprechpartner für alle Belange des Pflegewesens in Sachsen. Der Pflegerat bündelt die Positionen seiner Mitgliedsverbände und stärkt deren politische Durchsetzung ... Mehr
  • 18.05.2016

    Im Fishbowl

    Brücken schaffen, im besten Sinne des Wortes, ist Anliegen der Dialog-Arbeitsgruppe der Klotzscher Bürgerinitiative „Brücken schaffen“. Seit Januar dieses Jahres lädt die Arbeitsgruppe Politikerinnen und Politiker in die Hellerauer Werkstätten ein um mit ihnen in den Dialog zu kommen. Und damit wirklich Gespräch und Austausch entstehen kann haben die Organisatoren eine besondere Methode gewählt ... Mehr
  • 18.05.2016

    ABC-Tische als Seismograph

    Die ABC-Tische in Dresden begeistern mich seit dem Sommer letzten Jahres. Sie entstanden auf dem Gelände des Alten Matthäusfriedhofes und dienten als erster Begegnungs- und Lernortort für Geflüchtete in Dresden (siehe Beitrag vom 05.11.2015). Inzwischen hat sich die Situation stark verändert. In den Erstaufnahmeeinrichtungen sind kaum noch Flüchtlinge und es kommen nur wenige neue hinzu, weil Europa seine Tore geschlossen hat ... Mehr
  • 24.04.2016

    Glückwunsch und eine Anmerkung

    Lange und intensiv haben die Ratsmitglieder meiner Partei in Dresden mit denen von SPD, Grünen und den Piraten verhandelt, und nun ist die Fortschreibung der Kooperationsvereinbarung fertig. Herzlichen Glückwunsch dazu von meiner Seite, und gut, dass auch der erweiterte Stadtvorstand einstimmig hinter der Vereinbarung steht ... Mehr
  • 08.04.2016

    Links wirkt! - Auch gemeinsam.

    Seit den Kommunalwahlen in Dresden 2014 gibt es im Stadtrat eine Kooperation von Grünen, SPD und der LINKEN Fraktion, in der auch zwei Piraten-Stadträte Mitglied sind. Der Vertrag, der dieser Kooperation zu Grunde liegt wird in diesen Tagen verlängert. Grund genug für mich, mich einmal mit den seitdem eingetretenen Veränderungen zu beschäftigen ... Mehr
  • 08.03.2016

    Ein umstrittenes Jubiläum

    Auf der Einladung war es eindeutig: "800 Jahre Dresdner Kreuzchor" stand da zu lesen. Aber stimmt das? Immerhin hat der Kreuzchor schon fünf Mal sein 700jähriges Bestehen gefeiert, nämlich in den Jahren 1916,1926, 1931, 1937 und 1947. Da erblasst Frau vor Neid: Einfach nicht Älter werden - wie wunderbar! Aber wie alt ist den der Kreuzchor nun wirklich? Bei den Kruzianern selbst ist es einfach: Die haben ordentliche Geburtsurkunden und sind zwischen 9 und 19 Jahren alt ... Mehr
Blättern:

Community

Wer flüchtet schon freiwillig
Manifest LWdZ
Dassmussdrinsein
Mitmachen

Freunde

Linksjugend Sachsen