16.10.2011

Symposium in Wien: "Von einer kompensatorischen zu einer emanzipatorischen Sozialpolitik in Europa"

Pressemitteilung mit der Forderung: Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa

In Wien kündigte heute, am globalen Aktionstag, eine internationale Initiativgruppe die Vorbereitung und Durchführung einer „Europäischen Bürgerinitiative“ zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens in Europa an.

60 WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen aus 14 Ländern fassten im Rahmen eines Grundeinkommens-Symposiums einen entsprechenden Beschluss.

Zu diesem Treffen vom 14. bis zum 15.10.2011 hatte der Internationale Deutschsprachige Runde Tisch Grundeinkommen nach Wien eingeladen.

Gleichzeitig finden weltweit Protestkundgebungen für echte Demokratie, gerechte Verteilung und gegen die Macht der Finanzmärkte statt. Die TeilnehmerInnen des Symposiums begrüßen diese Proteste. Die globale soziale Ungleichheit und die Auslieferung des Sozialen an die Finanzmärkte werden weiterhin zu Krisen führen, wenn nicht die Fragen der Verteilung gelöst und die Forderungen nach echter Demokratie erfüllt werden.

Als ein notwendiger Bestandteil der Veränderungen wird das emanzipatorische bedingungslose Grundeinkommen angesehen.

• Das bedingungslose Grundeinkommen sorgt für eine gerechtere Verteilung, schafft Einkommensarmut restlos ab, ermöglicht größere Freiheit und Selbstbestimmung und stärkt die gesellschaftliche Teilhabe aller.
• Als wirtschaftliches BürgerInnenrecht für alle vermeidet es soziale Spaltung. Neid- und Missbrauchsdebatten gehören der Vergangenheit an, ebenso wie die aufwändige, repressive und ausgrenzende Kontroll- und Überprüfungsbürokratie.
• Das bedingungslose Grundeinkommen stiftet sozialen Frieden und stärkt das Recht auf ein menschenwürdiges Dasein, bei gleichzeitiger Förderung der politischen Teilhaberechte.

Internationaler Deutschsprachiger Runder Tisch Grundeinkommen:
Netzwerk Grundeinkommen Deutschland
Internationale Erich-Fromm Gesellschaft
Attac AG „Genug für alle“ (D)
Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt – B.I.E.N. Austria
Netzwerk BIN Italia
B.I.E.N. CH
Attac Inhaltsgruppe Grundeinkommen (AT)

Weitere Organisationen:
Vereniging Basisinkomen Nederland
Initiativ bedengungslost Grondakommes Letzebuerg
Basic Income Network Finnland

Wien, 15.Oktober 2011

Rückfragehinweis für die Medien:
Klaus Sambor, klaus.sambor@aon.at, 0664-73 43 73 08 – Österreich
Ronald Blaschke, blaschke@grundeinkommen.de, 0177 – 89 41 473 – Deutschland

Zur Pressemitteilung.

Ausdrucken | Versenden | Seitenanfang

  • Termine

  • Community

    Mitmachen Sachsen

    Freunde

    BAG Grundeinkommen