13.09.2017

...„Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“

Heute habe ich mich mit Barbara Eschen (Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz und Direktorin der Diakonie Berlin-Brandenburg), Jana Liebert (Fachreferentin des Deutschen Kinderschutzbundes Bundesverband e.V.) und Holger Hofmann (Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes) getroffen. Sie überreichten mir die Unterschriften der Online-Petition: „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“

Es ist Zeit, endlich Kinderarmut abzuschaffen. Das Engagement der Nationalen Armutskonferenz und vieler Wohlfahrtsverbände ist dafür sehr wichtig. Sie haben unsere volle Unterstützung.

Die LINKE schlägt zur Abschaffung von Kinderarmut eine Kindergrundsicherung in Höhe von 573 Euro, sowie im ersten Schritt ein Kindergeld für alle Kinder und Jugendlichen in Höhe von 328 Euro vor. Darüber hinaus brauchen Kinder und Jugendliche eine bessere öffentliche, soziale Infrastruktur. Diese beinhaltet die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und kostenfreien Zugang zu Kultur- und Bildungseinrichtungen. Kinderarmut ist auch Elternarmut, deswegen kämpfen wir gegen Niedriglohn und für eine sanktionsfreie individuelle Mindestsicherung in Höhe von derzeit 1050 Euro.

Ausdrucken | Versenden | Seitenanfang

Community

Sommertour Katja Kipping
Wer flüchtet schon freiwillig
Manifest LWdZ
Dassmussdrinsein
Mitmachen

Freunde

Blockupy